Heimspiel Debakel für die D1

Was war passiert?

Die SG Weiler/Hilsbach/Waldangelloch begrüßte die D1 der
SG Helmstadt/Bargen auf eigenem Platz.

Die immerwährende Anfangsnervosität unseres Teams stand mit auf dem Feld und es dauerte einige Minuten, bis das Team von Jürgen ins Spiel fand.
Doch zunächst machte der Gegner Druck auf unser Tor und es ist Timo zu verdanken, dass wir nicht schnell in Rückstand gerieten. Mit einer Glanzparade und einer weiteren Rettungstat verhinderte er die Führung des Gegners und so langsam haben auch seine Mitspieler zur normalen Form gefunden. Los gings mit einem Angriff über Niklas Beck auf der Außenbahn, doch seine hohe Flanke war zu hoch für den in der Mitte postierten Lennard Bache. Nach einer Rückgabe konnte Marlon den abgeschlagenen Ball abfangen, doch sein Schuss traf nur den Tormann. Den Gegenangriff der Gäste unterband Daniel Kappler mit einem Foul und sah dafür zu Recht die gelbe Karte, manch einer hätte da auf Notbremse plädiert. Der Freistoß für die Gäste brachte nix zählbares. Im Gegenzug hatten wir 3 Hundertprozentige, die von Lennard, Marlon Wessels und Niklas Beck versemmelt wurden. Ein Einwurf in den Lauf von Lennard, dessen Schuss geht an den Pfosten und den Abpraller zog Niklas im Nachschuss über das Tor. Es entwickelte sich mehr und mehr zu einem Kampfspiel, bei dem wir zwar die Nase etwas weiter vorne hatten, doch nicht zum ersehnten Erfolg kamen. Die Halbzeit der verpassten Chancen ging zu Ende und mit einem 0:0 ging man in die Kabine und hoffte auf eine gelungene zweite Halbzeit.

Weit gefehlt. Das Team in den roten Trikots stand völlig neben sich auf dem Platz. Der Gegner zeigte starke körperliche Präsenz und nix klappte mehr. Man rieb sich mehr und mehr im Mittelfeld mit Kampf und Krampf auf. Unübersehbare technische und taktische Mängel zogen sich durch die komplette Mannschaft, Die SG Helmstadt/Bargen presste geschickt schon vor dem Mittelfeld und zwang unsere Spieler zu individuellen Fehlern. Vorne waren die Angreifer viel zu harmlos und ließen eigenes Pressing und Ballkontrolle völlig vermissen. Da passte dann auch, dass ein langer Ball über die Abwehr zum gegnerischen Stürmer gelangte und dieser dann, zwar aus abseitsverdächtiger Position, zum 0:1 abschloss. Wer dachte dass jetzt der Knoten platzt, wurde eines Besseren belehrt. Zuviel Eigensinn, ganz schlechte Ballbehandlung und fehlende Übersicht zu den Mitspielern brachte kaum Gefahr vor das gegnerische Tor. Gleich darauf dasselbe Spiel. Langer Ball (die beste Art unser kämpferisches Mittelfeld zu überspielen), diesmal hebt Anni das Abseits auf, der Stürmer kommt wieder frei vor Timo, 0:2. Jetzt brachen alle Dämme und man fühlte sich Zeitweise ins Zeitalter der Bambini versetzt. Ein Stürmer der Gäste führt den Ball in den Strafraum, umringt von 3-4 Heimspielern, er kommt sogar fast durch und wird dann aber zu Fall gebracht, Elfmeter. Wer den Gegner zu Fall brachte und den berechtigten Pfiff auslöste, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf jeden Fall bekam Marlon noch eine gelbe Karte. Der Elfmeter war sehr gut geschossen und konnte nicht von dem in die richtige Ecke gesprungenen Goalie pariert werden. Das 3:0, das auch den Endstand markierte. Kurz danach der Abpfiff, Gottseidank.

Wie schon in der Vorrunde gegen Waibstadt und Eppingen, verloren wir gegen einen Gegner, den wir eigentlich beherrschten, durch fehlendes Zusammenspiel und Ruhe. Wenn dazu noch gefühlte 15!! falsche Einwürfe kommen, ist guter Rat teuer.

Für die SG Weiler/Hilsbach/Waldangelloch haben sich bemüht: Timo Klausnitzer, Saman Dezfoli, Simon Rudy,  Mika Zweigart, Lennard Bache, Marlon Wessels, Niklas Beck, Anni Müller, Daniel Kappler, Nico Eichhorn und Luca Sitzler.

Sorry für den negativen Bericht, aber ich sah kein gutes Spiel, mit Abstrichen in der ersten Halbzeit.

Es berichtete Hermann Klausnitzer

Tags » «

Autor:
Datum: Sonntag, 30. März 2014 11:18
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Für Alle, Junioren

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.

Sharing Buttons by Linksku